Psychotherapie

für Kinder und Jugendliche

Das Leben von Kindern und Jugendlichen ist ein Entwicklungsprozess, der von vielen Herausforderungen gekennzeichnet ist.
So gibt es jeden Tag bewusste und unbewusste Aufgaben, die Kinder und Jugendliche -allein und gemeinsam mit ihren Bezugspersonen- meistern müssen.

Das kostet Kraft.
Dazu kommen Herausforderungen, wie z.B. Lebensumstände, die sich plötzlich ändern - manchmal geplant, manchmal nicht.

Situationen innerhalb und außerhalb der Familie, die ängstigen, überfordern, ratlos, traurig oder wütend machen.
Es resultieren schwere Gedanken und Gefühle, die dann anschließend unsere seelische Gesundheit belasten.

Situationen innerhalb und außerhalb der Familie, die ängstigen, überfordern, ratlos, traurig oder wütend machen.
Es resultieren schwere Gedanken und Gefühle, die dann anschließend unsere seelische Gesundheit belasten.

Verhaltensweisen, die verunsichern und zunächst unerklärlich scheinen sind die Folge. Fragen, wieso man sich verändert hat, warum das Leben einem manchmal schwer fällt und weshalb man „irgendwie anders“ ist als früher - all´ das kann man oft selbst nicht beantworten.
Nicht immer handelt es sich um eine behandlungsbedürftige Problematik, teilweise lassen sich Dinge auch kurzfristig in wenigen Gesprächen gemeinsam sortieren und Veränderungsstrategien überlegen.

Besteht hingegen eine Symptomatik, die zu dauerhaftem Leidensdruck führt, kann Psychotherapie eine gute und wirksame Medizin sein.

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten kennen sich in besonderer Weise mit der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen aus. Sie wissen um die Verletzbarkeit der kindlichen und jugendlichen Seele sowie um Entstehungszusammenhänge bestimmter Denkmuster, Stimmungen und Verhaltensweisen.

Und - sie sind vertraut mit einer Vielzahl von Sorgen all derer, die für eine gesunde Entwicklung von Kindern und Jugendlichen mitverantwortlich sind und dabei oftmals vor Schwierigkeiten stehen, die sie allein mit den eigenen Ressourcen nicht bewältigen können.

Unsere Aufgabe als Therapeuten besteht grundlegend darin, in einem geschützten Rahmen gemeinsam mit Ihnen, liebe Patienten, herauszufinden, wo genau „der Schuh drückt“ und wie die Situation für Sie verändert werden kann.

Sind wir der Sache erst einmal auf der Spur, entwickeln wir gemeinsam und ganz in Ruhe Ideen, die dann Schritt für Schritt umgesetzt werden. Das Tempo und die Grenzen bestimmt dabei jeder Patient für sich - individuell und nach seinen eigenen Möglichkeiten.

Der Weg zu mehr (Handlungs-)Sicherheit ist hier das Ziel.